TV Birenbach 1890 e.V.

Abteilung Radsport

(placeholder)

Wildsautouren

Am Samstag, den 15. Februar starteten um 4 Uhr morgens 2 Radler der Radsportgruppe zur mittlerweile 8. Auflage der Wildsautour von Birenbach bis Friedrichshafen mit dem MTB. Auf der von Claus und Marco Dreher grundlegend ausgearbeiteten Strecke, von Thomas und Manfred Christ mit Marco bis fast zur Perfektion weiterentwickelt sind es nun je nach Wetterlage 183 km und fast 2000 hm bis ins Ziel.

Radwege,Straße aber auch viele Waldwege, Feldwege und der Steg am Federsee gehören zum festen Bestandteil einer echten Wildsautour! Über Göppingen, Geislingen ging es bei Amstetten auf die Alb. Nach Oppingen vor Scharenstetten sahen wir im Morgenrot am Horizont am höchsten Punkt der Tour zum ersten mal an diesem Tag die Alpen. Einer der vielen unvergesslichen Momente solcher Touren. Am Blautopf schnell ein Bild gemacht und gleich darauf gab es das wohlverdiente 2. Frühstück im Caffee.

Ab Schelklingen wurde es sonnig und die Temperaturen stiegen bei leichtem Wind auf 16°. Die Schmieche entlang fuhren wir über Ehingen kurz an der Donau entlang über den Federseesteg nach Bad Buchau.

Nach dem Mittagessen im Bierkrugmuseum in Bad Schussenried fuhren wir weiter bei bestem Wetter über Aulendorf und Mochenwangen nach Staig bei Ravensburg wo noch einmal genussvolle 200 hm auf uns warteten. Oben angekommen in Schmalegg erwartete und das mit Abstand schönste Alpenpanorama aller bis jetzt gefahrenen Wildsautouren.

Rasant fuhren wir die restlichen gut 20 km fast nur noch mit Gefälle zum Bodensee. Thomas und ich waren uns am Hafen einig, schöner und besser hätten wir diesen Tag kaum verbringen können.

Manfred Christ


Strecke: 183 km

Start: 4 Uhr

Fahrzeit: 8 Stunden 40 Min.

Wetter: Sonnig 0° bis 16°


Teilnehmerbericht zur „Birenbacher Wildsautour“ am 16. Februar 2013:


Nach einigen krankheitsbedingten Absagen und mäßigen Witterungs-bedingungen und -vorhersagen haben sich doch drei Kameraden des TVB durchgerungen die Wildsautour am Samstag, den 16.02.2013, in Angriff zu nehmen.

Schlussendlich haben sich heute Morgen um 5:30 Uhr Matthias Eix und Frank Müller bei mir in der Garage eingefunden, so dass wir letztlich als Trio starteten. Aufgrund der schlechten Geländebedingungen wegen des vielen Schnees war es uns von vornherein klar, dass wir die "Asphaltdiretissima" wählen würden und uns somit 1.5 Stunden mehr Schlaf gönnen konnten.

Bei leichtem Schneefall, aber trotzdem top motiviert, fuhren wir dann über Birenbach, Göppingen und Heinigen nach Gammelshausen. Von dort aus war mit dem tief verschneiten Fuchsecksattel der erste Teil des Albaufstiegs zu bewältigen. Nachdem wir Ditzenbach und Gosbach passiert hatten, stand nun bei einsetzender Morgendämmerung mit der Drackensteiner Steige der zweite Teil des Albaufstiegs an. Auf teils schneebedeckten Straßen ging es nun rasch über Machtolsheim in Richtung Blaubeuren zum "zweiten Frühstück" im TVB bekannten Beck's Cafe.

Nach dem grandiosen Energie-Frühstück stand die "zweite Etappe" des Tages an: Kurz hinter Ehingen ließen wir die Alb hinter uns und es ging bei sich aufhellendem Himmel gen Bad Schussenried zum wohlverdienten Wiener Schnitzel im urigen Gasthaus "Wilder Mann". Dem ein oder anderen machte das deftige Mittagessen dann doch etwas zu schaffen, aber trotzdem wurden die dann noch anstehenden Rampen - so auch die "Mauer von Zogenweiler" - gnadenlos bezwungen, allerdings auch hin und wieder verflucht.

Mit sowohl lachenden als auch saumäßig dreckigen Gesichtern und total versalzten Radklamotten kamen wir um 16:15 Uhr an der Bodensee - Uferpromenade in Friedrichshafen an und gönnten uns vor der Zugfahrt den Temperaturen entsprechend ein Eis samt kühlem Radler.


Toll  wars!


Gez.  Sebastian Bauer


Strecke: 168 km

Start: 5:30 mit MTB in Wäschenbeuren

Fahrzeit: 8 Stunden

Wetter: -1 bis 3° (bedeckt)


Wildsautour 2014

Wildsautour 2013

Am 9.2. trafen sich zum 2. Mal sieben MTBler, Claus, Marco, Joachim, Jürgen, Manfred, Heiner und Thomas der Radsportgruppe des TV Birenbach, sowie Gastfahrer Rainer um 4 Uhr früh am Vereinsheim, um die Strecke von Birenbach nach Friedrichshafen am Bodensee unter die Räder zu nehmen.                                               

Das Wetterglück war abermals mit uns, sodass bei sternenklarer Nacht die erste Etappe über Geislingen Scharenstetten bis zum Sonnenaufgang bei Bermaringen zügig befahren werden konnte.

Nach Fotostop am Blautopf und heissem Kaffee wurde die Fahrt bei strahlendem Sonnenschein über Ehingen, Federsee, bis zur Mittagsrast in Bad Schussenried fortgesetzt.

Von dort frisch gestärkt gings weiter über Aulendorf, Ravensburg zum Endziel Friedrichshafen das wir nach 195 km, sowie 1360 Hm in 9 Std Fahrzeit erreicht hatten.

Ausser 2 platten Reifen, die beidesmal unseren Heiner stoppten, hatten wir keine Pannen zu beheben. Dank auch an Marco, der wieder unser Navigator in den nächtlichen Wäldern der Alb war.

So hat die erste große Tour des Jahres im Biergarten am Hafen ihren Abschluss gefunden.

Mit der Bahn gings zurück, sodaß alle wieder wohlbehalten am Abend zuhause ankamen.

Auf ein neues 2009, wenn wieder Anfang Februar die 3. Birenbacher Wildsautour ansteht.

Bericht zur „ 1. Birenbacher Wildsau Tour“

Am Samstag, den 10.02.07, morgens um 4 Uhr, trafen sich 8 winterharte Mountainbiker der Radsportgruppe des TV Birenbach, um die „1. Birenbacher Wildsau Tour“ von Birenbach nach Friedrichshafen am Bodensee unter die Stollenreifen zu nehmen.

Bei -5 ° und wolkenlosem Himmel stimmten die Rahmenbedingungen und so ging es flott durchs Filstal über Geislingen die Steige hoch nach Amstetten, wo der Defektteufel in Form eines platten Reifens zuschlug, der im Schein der Fahrradbeleuchtung behoben werden konnte.

So konnten wir die nächtliche Fahrt über die tückisch eisglatten Wege der Alb fortsetzen, was ohne das GPS-System von Marco wohl so nicht möglich gewesen wäre.

So konnten wir uns von den Satelliten navigieren lassen, der Technik und dem Bediener sei Dank.

Wir fuhren in den Tag hinein, der sich durch wunderschönes Morgenrot ankündigte.

Bald war der Blautopf bei Blaubeuren erreicht, wo wir in einer Bäckerei unsere erste Pause einlegten.

Bei Kaffee und Butterbrezeln war die Kälte rasch vergessen.

So gestärkt und aufgewärmt ging es über gut fahrbare Nebenwege über Ehingen, Unterstadion, durch Oberschwaben bis hin zum Federsee, den wir über einen ca. 1 km langen Holzsteg überquerten.

In Bad Schussenried machten wir in der dortigen Brauereiwirtschaft Mittagsrast. Bei den Bierpreisen schmeckte auch ein Zweites. So gingen wir die restlichen gut 60 km bis zum Endziel Friedrichshafen in bester Laune an.

Mittlerweile setzte leichter Regen ein, was aber durch die grandiose Kulisse der Schweizer Alpen, die sich uns präsentierten, nicht störend empfunden wurde.

Im Gegenteil, es hätte ja viel schlimmer kommen können, da die Tour schon Wochen vorher geplant wurde und somit bei jeglicher Witterung durchgeführt worden wäre.

So trafen wir um kurz nach 15 Uhr in Friedrichshafen ein, weit vor dem besten errechneten Schnitt, den der Tacho mit genau 20 km/std anzeigte, bei einer reinen Fahrzeit von ca. 9 Std. 20, über 180 km und 1400 Hm .

Die 2 Stunden bei  Meckatzer Löwenbräu in einem Lokal unweit des Bahnhofs vergingen wie im Fluge und alle waren sich einig , es war ein tolles Erlebnis.

Nächstes Jahr gibt es die “2. Birenbacher Wildsau Tour“; wohin, das steht noch in den Sternen.

Um 17.30 Uhr ging es mit dem Zug zurück, sodass wir um 20 Uhr wieder in Göppingen ankamen und die letzten Kilometer bis nach Hause im Radsattel abermals bei Regen zurücklegen konnten.

So ging ein langer, aber erfüllter Tag zu Ende.


Wildsautour 2008

Wildsautour 2007